Bahn Beweis Blog Bücher Comic Computer Creative Commons englisch Fußball Globetrotter Poker Chips Informatik Inkscape Internet Jura Lebensmittel Leitergolf Linux lustig Mathe Microsoft Poker Politik Presse Restaurant Rätsel Schiri Smileys Spiele Sprache Supermarkt Tutorial TV Ubuntu Uni Video Vortrag Wallpaper Youtube

WP-Cumulus by Roy Tanck and Luke Morton requires Flash Player 9 or better.

Beliebteste Einträge der letzten 30 Tage

Beliebteste Einträge aller Zeiten

Letzte Kommentare

  • jay: Wie schaffe ich über 10.000 Punkte? Bitte...
  • Georg: Man erlebt immer wieder unglaubliche...
  • Leif: Sorry, könnte auch daran liegen, dass ich...
  • michael: was bestellst du dir überhaupt...
  • Burger_King_Service-Kraft: Ich bin beeindruckt,...
  • André: Eine Ergänzung noch: Mir wurde...
  • André: So sieht’s aus! Da muss man aber...

Zweckveranlasser

geschrieben am Samstag, den 31. Januar 2009, von André

Anfang Januar fand in Duisburg eine Demonstration der islamischen Organisation Millî Görüş gegen den Gaza-Krieg statt. Die Organisation wird in Deutschland vom Verfassungsschutz beobachtet.

Die Demonstration zog an einem Wohnhaus vorbei, an dem zwei gut sichtbare Israel-Flaggen angebracht waren. Wie nicht anders zu erwarten, gerieten die Demonstranten in Aufruhr, es flogen sogar Gegenstände gegen das Haus.

Daraufhin verschaffte sich die Polizei Zutritt zur Wohnung und entfernte unter dem Jubel der Demonstranten die Flaggen (ausführlicher Artikel bei Spiegel online).

ganzen Eintrag anzeigen »

Kommentare deaktiviert Kategorien: Rechtliches

Verfluchtes Huhn

geschrieben am Freitag, den 30. Januar 2009, von André

Gestern habe ich mir einen Vortrag von Prof. Dr. Reinhold Leinfelder, Generaldirektor des Museums für Naturkunde Berlin, über das Verhältnis von Evolutionstheorie und Kreationismus angehört.

Eine wissenschaftliche Theorie zeichnet sich dadurch aus, dass sie nicht positiv beweisbar ist, aber jeglichen Versuchen, sie zu falsifizieren, trotzt. Also habe ich den Dozenten nach dem Vortrag gefragt, welches Experiment oder welche Beobachtung die Evolutionstheorie erschüttern könnte.

Seine Antwort: “Wenn ich sehe, dass sich ein Huhn in eine Schlange verwandelt, weil es verflucht wurde, dann halte ich die Evolutionstheorie für widerlegt.”

Besser kann man es kaum sagen.

Die Bayern mal wieder

geschrieben am Donnerstag, den 29. Januar 2009, von André

In der Vorlesung “Atom- und Molekülphysik” war in diesem Semester auf Folien und Übungsblättern stets von der “Schrödinger Gleichung” die Rede. Lange habe ich gerätselt, was damit wohl gemeint sein kann. Nun glaube ich, zumindest die Herkunft dieser ominösen Gleichung ergründet zu haben.
Schröding liegt – wie man sich schon anhand des Namens denken kann – in Bayern, kurz vor den Toren Münchens. Der Ort scheint so klein zu sein, dass er es noch nicht einmal zu einem eigenen Wikipedia-Artikel gebracht hat. Auf welchen berühmten Schrödinger die Gleichung zurückgeht, habe ich noch nicht herausfinden können.

(Passend zum Thema auch dieser Link.)

Gewaltenteilung

geschrieben am Mittwoch, den 28. Januar 2009, von André

Reinhard Gaier ist Richter am Bundesverfassungsgericht und seit kurzem Honorarprofessor an der Leibniz-Universität Hannover. Heute wird er seine Antrittsvorlesung zum Thema “Der Nichtraucherschutz als Herausforderung an den föderalen Staat” halten.

Die Neue Presse weist in ihrer heutigen Ausgabe auf Seite 18 auf diese Veranstaltung hin und unterfüttert den Artikel mit sorgfältig recherchierten Hintergrundinformationen volksverdummendem Unsinn.

ganzen Eintrag anzeigen »

Kommentare deaktiviert Kategorien: Rechtliches

Lichtverschmutzung

geschrieben am Mittwoch, den 28. Januar 2009, von André

SterneEs funkeln aus endloser Ferne
am nächtlichen Himmel die Sterne.
Doch wo ich auch steh’,
wohin ich mich dreh’ -
stets blendet das Licht der Laterne.

Kommentare deaktiviert Kategorien: Limerick

Angemessener Umgang

geschrieben am Dienstag, den 27. Januar 2009, von André

Das Dekanat der Juristischen Fakultät der Leibniz-Universität Hannover sucht studentische Hilfskräfte. Aus der Stellenausschreibung:

Eine flexible und eigenständige Arbeitsweise sowie ein teamfähiger und dem akademischen Umfeld angemessener Umgang werden erwartet.

Soso, die feinen Herrschaften möchten also unter sich bleiben. Juristen sind ja schließlich was Besonderes. Die gute Nachricht ist: Ich gehöre dazu. Muss jetzt nur noch üben, die Nase etwas höher zu tragen.

Kommentare deaktiviert Kategorien: Alltag, Rechtliches, Sprachliches

Inkscape-Microsodes

geschrieben am Montag, den 26. Januar 2009, von André

Inkscape-LogoBei heathenx gibt es seit kurzer Zeit “Microsodes” anzuschauen. Dabei handelt es sich um kleine Flashvideos, die grundlegende Funktionen des freien Vektorgrafikprogramms Inkscape erläutern.

Die Videos sind auf Englisch und richten sich in erster Linie an Anfänger. Wer das Gelernte gleich ausprobieren will oder einfach neue Ideen sucht, kann sich auch von den umfangreicheren Episoden unter screencasters.heathenx.org inspirieren lassen.

Und jetzt noch etwas Werbung in eigener Sache: Die von mir erstellt Video-Tutorials für Inkscape gibt es hier zum Download.

Kommentare deaktiviert Kategorien: Computer

Motivationspoesie

geschrieben am Sonntag, den 25. Januar 2009, von André

Das endlose Warten auf Examensergebnisse hat mich zum Verfassen meines ersten Limericks veranlasst. Vielleicht folgen ja noch weitere…

Hier nun das Machwerk:

Warum sollst du Jura studieren?
Du kannst später mächtig kassieren!
Aber paukst du das Recht,
doch die Note ist schlecht,
musst nachts unter Brücken du frieren.

Bleistift

Kommentare deaktiviert Kategorien: Limerick, Rechtliches

Must that really be?

geschrieben am Samstag, den 24. Januar 2009, von André

Sunflower-MargarineWas verspricht sich der Hersteller davon? Glaubt man ernsthaft, auch nur eine Packung mehr zu verkaufen, weil man die coolere Produktbezeichnung hat?

Oder ist es nicht eher so, dass gerade ältere Kunden, die des Englischen nicht mächtig sind, verunsichert zum Konkurrenzprodukt greifen?

Kommentare deaktiviert Kategorien: Sprachliches

Bunte Musik

geschrieben am Freitag, den 23. Januar 2009, von André

Durch Dominiks Blog bin ich gerade auf Auditorium aufmerksam geworden, ein absolut fesselndes Flash-Spiel, oder sollte ich besser “interaktives Kunstwerk” sagen?

Das Prinzip ist völlig simpel: Eine Quelle stößt einen weißen Partikelstrahl aus, den man mit verschiedenen Werkzeugen umlenken kann. Ziel ist es, den Strahl stabil durch vorgegebene Felder zu lenken, sodass Musik erklingt. Die Aufgaben werden dabei immer komplexer:Am Anfang genügt es, den weißen Strahl einmal umzulenken, um das Zielfeld zu erreichen. Später müssen mehrere Zielfelder getroffen und der Strahl zwischendurch eingefärbt werden. Das Ganze sieht einfach wunderschön aus und hört sich auch noch gut an.  Schwer vorzustellen? Einfach ausprobieren!

www.playauditorium.com

Aber Vorsicht: Fangt besser gar nicht erst an, wenn ihr gerade keine Zeit habt…

2 Kommentare Kategorien: Internet
Seiten: 1 2 nächste