Bahn Beweis Blog Bücher Comic Computer Creative Commons englisch Fußball Globetrotter Poker Chips Informatik Inkscape Internet Jura Lebensmittel Leitergolf Linux lustig Mathe Microsoft Poker Politik Presse Restaurant Rätsel Schiri Smileys Spiele Sprache Supermarkt Tutorial TV Ubuntu Uni Video Vortrag Wallpaper Youtube

WP-Cumulus by Roy Tanck and Luke Morton requires Flash Player 9 or better.

Beliebteste Einträge der letzten 30 Tage

Beliebteste Einträge aller Zeiten

Letzte Kommentare

  • jay: Wie schaffe ich über 10.000 Punkte? Bitte...
  • Georg: Man erlebt immer wieder unglaubliche...
  • Leif: Sorry, könnte auch daran liegen, dass ich...
  • michael: was bestellst du dir überhaupt...
  • Burger_King_Service-Kraft: Ich bin beeindruckt,...
  • André: Eine Ergänzung noch: Mir wurde...
  • André: So sieht’s aus! Da muss man aber...

Bolas bauen

geschrieben am Dienstag, den 20. Juli 2010, von André

benötigtes Material

Golfbälle und Seil

Wer Leitergolf spielen möchte, braucht Bolas. Natürlich kann man diese kaufen, was jedoch Nachteile mit sich bringt: Oft ist die genaue Länge der Bolas nicht angegeben. Fairerweise sollten jedoch alle Spieler gleich lange Bolas haben. Außerdem sind die Bolas im Internet oft überteuert (inkl. Versandkosten nicht unter 10 Euro pro 3er-Set).

Was liegt also näher, als sie selber zu basteln? Ich habe den Selbstversuch gemacht. Vielleicht sind die Erfahrungen ja noch für jemanden nützlich. :ninja:

Schritt 1 – Einkaufen

Benötigt werden pro Spieler sechs Golfbälle derselben Farbe (drei Bolas aus je zwei Bällen). Wichtig ist es, auf das Innenleben zu achten. Geeignet sind nur solche Golfbälle, die innen massiv aus Gummi sind. Es gibt auch Bälle, die innendrin aus einem Gummibandsalat bestehen – Finger weg davon.

Ein Einkauf im Golffachhandel hat gezeigt, dass man dort zwar zunächst irritiert angeguckt wird, wenn man sein Vorhaben schildert, schließlich aber doch einigermaßen kompetent beraten wird. Es empfiehlt sich, ein oder zwei Golfbälle zusätzlich zum Üben mitzunehmen. Bei Schritt 2 kann durchaus mal etwas schief gehen.

Außerdem benötigt man ein Polyamid-Seil mit einer Stärke von mindestens 4 mm. Solche Seile gibt es in jedem Baumarkt.

Schritt 2 – Bohren

Golfbälle durchbohren

Bohren macht Dreck, Gestank und Spaß

Dieser Schritt ist der schwierigste: Die Golfbälle werden nacheinander eingespannt und mittig durchgebohrt. Bewährt hat sich hier ein 5-mm-Bohrer, der direkt in einem Dimple angesetzt wird, damit man nicht so leicht abrutscht.

Es empfiehlt sich, für gute Belüftung zu sorgen. Durch die Reibung mit dem Bohrer wird das Gummi im Golfball heiß und stinkt bestialisch. :evil:

Oft franst das Austrittsloch des Bohrers aus. Dann hilft es, einfach noch einmal in der Gegenrichtung durch das schon bestehende Loch zu bohren.

Schritt 3 – Schneiden

Seilstücke schneiden

Auf die Länge kommt es an!

Nun stellt sich die Frage, wie lang die Stücke sein sollten, die man vom Seil abschneidet. Dies hängt natürlich davon ab, wie lang die Bolas werden sollen. Für Anfänger ist eine Seillänge von 32 cm zwischen den Golfbällen gut geeignet. Um dies zu erreichen, sollte man etwa 55 cm lange Seilstücke abschneiden. Ja tatsächlich, so lang!

Je fortgeschrittener man ist, desto kürzer kann man die Seillänge wählen. Schon ein 5 cm kürzeres Seil führt zu einer deutlichen Erhöhung der Schwierigkeit.

Schritt 4 – Fummelarbeit

fertige Bolas

fertige Bolas

Zu guter Letzt ist Fingerfertigkeit gefragt: Je zwei Golfbälle werden auf ein Seilstück gefädelt. Anschließend wird in jedes Seilende ein Knoten gemacht. Um zu verhindern, dass sich die Knoten wieder öffnen (was leicht passiert, selbst wenn man den Knoten fest gezogen hat), hält man jedes Ende – nicht zu kurz und nicht zu lang – über eine Kerze, bis der Knoten angeschmolzen ist.

Fertig sind die Bolas!

Schritt 5 – Ausprobieren!

Bolas an der Leiter

Kommentare deaktiviert Kategorien: Freizeit
user_id); ?>

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.