Bahn Beweis Blog Bücher Comic Computer Creative Commons englisch Fußball Globetrotter Poker Chips Informatik Inkscape Internet Jura Lebensmittel Leitergolf Linux lustig Mathe Microsoft Poker Politik Presse Restaurant Rätsel Schiri Smileys Spiele Sprache Supermarkt Tutorial TV Ubuntu Uni Video Vortrag Wallpaper Youtube

WP-Cumulus by Roy Tanck and Luke Morton requires Flash Player 9 or better.

Beliebteste Einträge der letzten 30 Tage

Beliebteste Einträge aller Zeiten

Letzte Kommentare

  • jay: Wie schaffe ich über 10.000 Punkte? Bitte...
  • Georg: Man erlebt immer wieder unglaubliche...
  • Leif: Sorry, könnte auch daran liegen, dass ich...
  • michael: was bestellst du dir überhaupt...
  • Burger_King_Service-Kraft: Ich bin beeindruckt,...
  • André: Eine Ergänzung noch: Mir wurde...
  • André: So sieht’s aus! Da muss man aber...

Glück im Unglück

geschrieben am Donnerstag, den 13. Juli 2006, von André

Es kann mal passieren, dass man vor der Tür seines Fitnessstudios steht und dort ein Zettel hängt: “Dieser Betrieb ist vorübergehend aus betrieblichen Gründen geschlossen”. Und man dann telefonisch erfährt, dass das Unternehmen Insolvenz angemeldet hat und man entweder warten und hoffen kann, dass der Laden irgendwann wieder aufmacht und man noch was bekommt für seinen im Voraus entrichteten Mitgliedsbeitrag, oder aber sich besser schnell eine neue Trainingsstätte sucht.

Kann mal passieren.

Was aber nicht passieren kann, ist, dass man zwei Tage später vor der Tür seines Lieblingsitalieners steht und dort ein Zettel hängt: “AB HEUTE GESCHLOSSEN”. Nicht: “Liebe Gäste, wir machen zwei Wochen Urlaub und verwöhnen Sie danach wieder mit Ihrem Lieblingsessen”. Nein. “AB HEUTE GESCHLOSSEN”.

Kann nicht passieren.

Und wenn es doch passiert, sollte man versuchen, dem Ganzen etwas Positives abzugewinnen: Wer weniger frisst, muss auch weniger trainieren.

Kommentare deaktiviert Kategorien: Alltag
user_id); ?>

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.