Bahn Beweis Blog Bücher Comic Computer Creative Commons englisch Fußball Globetrotter Poker Chips Informatik Inkscape Internet Jura Lebensmittel Leitergolf Linux lustig Mathe Microsoft Poker Politik Presse Restaurant Rätsel Schiri Smileys Spiele Sprache Supermarkt Tutorial TV Ubuntu Uni Video Vortrag Wallpaper Youtube

WP-Cumulus by Roy Tanck and Luke Morton requires Flash Player 9 or better.

Beliebteste Einträge der letzten 30 Tage

Beliebteste Einträge aller Zeiten

Letzte Kommentare

  • jay: Wie schaffe ich über 10.000 Punkte? Bitte...
  • Georg: Man erlebt immer wieder unglaubliche...
  • Leif: Sorry, könnte auch daran liegen, dass ich...
  • michael: was bestellst du dir überhaupt...
  • Burger_King_Service-Kraft: Ich bin beeindruckt,...
  • André: Eine Ergänzung noch: Mir wurde...
  • André: So sieht’s aus! Da muss man aber...

Das große Eszett

geschrieben am Samstag, den 28. Februar 2009, von André

Durch Zufall habe ich herausgefunden, wie ich auf meiner Tastatur ein großes Eszett erzeugen kann: Feststelltaste+ß.

Moment… Großes Eszett? Gibt es das überhaupt? Nach den offiziellen Rechtschreibregeln zwar noch nicht, doch wurde der Buchstabe Anfang 2008 in den internationalen Unicode-Standard für Computerzeichensätze aufgenommen. Es besteht nämlich durchaus Bedarf für dieses Zeichen, wenn man in Versalschrift, also ausschließlich mit Großbuchstaben, schreibt:

  • Die gängigste Methode ist, das “ß” in Versalschrift durch “SS” zu ersetzen. Dies führt jedoch zu Verwechslungen, wenn man zum Beispiel über “DIE MASSE EINES MODELS” schreibt: Sind die Maße gemeint? Oder meint man die Masse?
  • Früher ersetzte man das “ß” durch “SZ”. So wurde Preußen oft zu “PREUSZEN”. Aber auch diese Methode kann zu Verwirrung bei unbekannten Wörtern führen.
  • Bliebe die Möglichkeit, auch in Versalschrift das kleine “ß” zu verwenden. Da dieses – wie alle Kleinbuchstaben – in den meisten Schriftarten jedoch über andere Proportionen und eine andere Strichdicke als die Großbuchstaben verfügt, würde dadurch das Schriftbild gestört werden. Beispiel: “STRAßE”.
Linux Libertine

Linux Libertine

Nun gibt es also endlich das große Eszett für Computerschriftarten. Leider haben erst wenige Designer das Zeichen in ihre Schriftarten eingebaut. Einige freie Fonts gibt es jedoch bereits, unter anderem die Linux Libertine sowie vier Schriftarten, die ausschließlich Versalien enthalten.

Bleibt zu hoffen, dass die anderen Schriftarten bald nachziehen.

Kommentare deaktiviert Kategorien: Computer, Sprachliches
user_id); ?>

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.